Der weiße Pfeffer
               
Die Wesentliche > Die Lebensmittel> der Weiße Pfeffer

Der weiße Pfeffer

Unbedingt, eine der populärsten und breit verwendeten Würzigkeiten ist der Pfeffer. Die ersten Erwähnungen daran treffen sich noch in den altertümlichen indischen Dokumenten, die auf dem Sanskrit mehr drei Tausende der Jahre rückwärts geschrieben sind. Besonders wird der weiße Pfeffer geschätzt, der den feinen Geschmack, das eigenartige Aroma und weniger schgutsch, im Unterschied zum Schwarzen hat. Inzwischen wissen nicht alle – diese Würzigkeit ist eine Frucht der selben Pflanze, dass auch der schwarze Pfeffer.

Белый перец

Die Charakteristik und die Herkunft des weißen Pfeffers

Die vorliegende Spezies des Gewürzes mit dem zarten Geschmack, dem leichten Witz, dem originellen und unvergesslichen Aroma ist es hoch wird auf dem Weltmarkt der Würzigkeiten geschätzt. In erster Linie verwenden es in der Kochkunst, der besonders gute weiße Pfeffer wird mit den Fisch- und Gemüseplatten kombiniert, wird bei der Vorbereitung der hellen Soßen, der Soßen, der Suppen verwendet, wird zu einigen Fleischlebensmitteln (das Rindfleisch und das Kalbfleisch) oder den Gemüsesalaten beigemengt. Professionell den Koch behaupten, dass er den auserleseneren Geschmack und das Aroma vielen Platten gibt. Es mengen kurz vor der Bereitschaft bei, anders erwerben beim langdauernden Kochen die Lebensmittel das überflüssige Bittermittel.

Die Würzigkeit ist keine abgesonderte Spezies des Pfeffers, es ist die selben Früchte der Pfefferliane. Es wächst die gegebene Pflanze in Indien, Indonesiens (die Insel Sumatra), Thailand, auf Madagaskar, Laos, Kambodschas und Südamerika. Züchten den weißen Pfeffer auf den Plantagen, wofür schesty feststellen, um die die Liane gebeschlagen wird. Sie kann die Höhe 15 Meter erreichen, obwohl gewöhnlich die Pflanze in 4-5 Metern, die Länge der Blätter ungefähr 80-100 mm beschränken. Nach dem Abschluss der Blüte wachsen die runden Früchte der grünen Farbe, die dann gelb oder rot werden.

Die Länge der Hand bildet neben 140 mm und sie enthält 20-30 kostjanok. Um den schwarzen Pfeffer zu bekommen, sammeln die Früchte nedosrelymi – sie während des Trocknens in der Sonne smorschtschiwajutsja und tschernejut. Wenn die Früchte abzunehmen, wenn sie schon errötet sind und leicht fallen von der Traube ab, so machen aus ihnen Pfeffer die Weiße goroschek. Dazu nässen die Früchte im salzigen oder kalkigen Wasser, damit das ganze Fruchtfleisch ausgestiegen ist, das den Samen umgibt, okoloplodnik durch, oder dorren in der Sonne in den Haufen ungefähr die Woche aus – für diese Zeit wird der Kern von sich aus gereinigt.

Danach das Gewürz trocknen, bis wyluschtschennyje die Erbsen der cremefarbenen oder grauen Farbe und der ebenen globulösen Form werden. Von ihnen kann man den weißen gemahlenen Pfeffer leicht bekommen, der das gelbliche Pulver darstellt und unterscheidet sich durch das stärkere Aroma. Die Würzigkeit in der gemahlenen Spezies zu bewahren es ist germetitscheski eingepackt empfehlenswert, andernfalls verfliegt er schnell und verliert die Eigenschaften. Den Pfeffer die Weiße goroschkom kann man im Laufe von einigen Jahren bewahren. Das Erscheinen darauf des Überfalles zeugt vom Abschluss der Haltbarkeitsdauer.

Die Weisen der Anwendung dieses Gewürzes passt sie fast solche, wie auch beim schwarzen Pfeffer, jedoch für die süßen Platten und die Getränke ganz nicht. Aber dafür – die ideale Variante für den Test. Auch bildet der oft weiße Pfeffer die würzigen Mischungen. Sein Kaloriengehalt bildet 296 Kilokalorien auf 100 g des Produktes

Die nützlichen Eigenschaften des weißen Pfeffers

Außer dem gastronomischen Wert, die vorliegende Würzigkeit ist durch die heilsamen Eigenschaften bekannt, deshalb sie verwenden in der Medizin auch. Den weißen gemahlenen Pfeffer oder goroschek empfehlen den Patienten im Laufe der Rehabilitierung, nach den verlegten Erkrankungen, die von den Infektionen verschiedenen herbeigerufen sind. Andere nützliche Eigenschaften des weißen Pfeffers:

  • Beschleunigt den Stoffwechsel;
  • Verbessert die Arbeit des Gastrointestinaltraktes, erhöht den Appetit;
  • Verfügt über den antiphlogistischen Effekt;
  • Erfrischt die Atmung;
  • Normalisiert die Arbeit des Nervensystemes, nimmt den Reiz ab, erhöht stressoustojtschiwost;
  • Erhöht die Immunität, sowie den allgemeinen Tonus des Organismus;
  • Hat stark protiwoglistnoje, den mikrobiziden und antibakteriellen Effekt;
  • Trägt zur Säuberung des Organismus von den Toxinen bei;
  • Rasschischajet fördert das Blut, den Blutkreislauf, rassassywajet die Klumpen, verringert das Risiko des Entstehens der Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Beschleunigt den Stoffwechsel, das Verbrennen der Kalorien aktivierend.

Es wird die Anwendung des weißen Pfeffers bei langdauernd neswarenii, die Toxine im Mastdarm, der Verfettung, der hohen Temperatur, als prophylaktisches Mittel gegen die Erkältungskrankheiten empfohlen. Im Braten und dem Regenklima wird das vorliegende Gewürz wie das Antiseptikum von den Mageninfektionen seit langem verwendet. Jedoch ist nötig es es in der großen Menge nicht zu verwenden, da es den Reiz oder die Übererregung herbeirufen kann.

Измельченный белый перец

In der Pharmakologie aufgrund des Extraktes des weißen Pfeffers stellen die erwärmenden Salben, die Präparate her, die über die antiphlogistischen und antimikrobischen Eigenschaften verfügen. Bei der äusserlichen Anwendung hilft die Würzigkeit bei der Behandlung nagnoiwschichsja der Geschwüre gut. In der Kombination mit dem Honig, der weiße Pfeffer ist ein ausgezeichnetes aushustendes Mittel, nimmt aus den Atmungsorganen den Schleim gut aus, verringert ihre Bildung.

Noch die altertümlichen Indianer verwendeten dieses Gewürz, wie das Mittel der Behandlung des Hustens, der Angina, des Asthmas und anderer Erkrankungen. Die Würzigkeit enthält dreimal mehr Askorbinsäure, als die Apfelsine. Auch ist der weiße Pfeffer mit dem Kalzium, dem Eisen, dem Phosphor, dem Kalzium, dem Zink, dem Magnesium, dem Kalium, dem Natrium, den Vitaminen der Gruppe In, RR, dem Karotin reich. Darin ist die große Menge der ätherischen Öle enthalten, die den Muskeltonus verbessern, verringern die Schmerzen in den Muskeln und dem Rücken bei den Dehnen. Außerdem ist er fähig, den Effekt anderer Arzneipflanzen zu verstärken.

Es ist nicht empfehlenswert, das vorliegende Gewürz bei Vorhandensein von der Gastritis, der Ulkuskrankheit des Magens, des Zwölffingerdarmes, die Nierenentzündung, die Krankheiten der Harnblase, bei der Anämie anzuwenden. Auch ist Gegenanzeige zur Nutzung des weißen Pfeffers individuell neperenossimost.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Der 74-jährige Bewohner Australiens James Harrison wurde Blutspender neben 1000 Malen. Bei ihm die seltene Blutgruppe, deren Abwehrstoffe helfen, vom Neugeborenen mit der schweren Form der Anämie überzuleben. So hat der Australier neben zwei Million Kinder gerettet.