Der Whisky — die nützlichen Eigenschaften und der Schaden
               

Der Whisky

Der Whisky verhält sich zur Kategorie der festen alkoholischen Getränke, die aus dem Korn verschiedener Speziese mittelsВиски со льдом des Malzens hergestellt werden, peregonki und der langen Gärung in den speziellen Fässern aus dem Eichenholz. Die Körner, die es üblich ist, bei der Herstellung des Whiskys – die Gerste zu verwenden, den Weizen, den Mais oder den Roggen. Der Inhalt des Spiritus im Getränk erreicht 40-50 % die Wendungen.; existieren, jedoch die Abarten des Whiskys von der Festung bis zu 60 % der Wendungen. Das Getränk hat die charakteristische helle-bernsteinene Schattierung, der Zucker darin entweder fehlt vollständig, oder ist in der kleinen Anzahl enthalten. Historisch hat sich gebildet, dass die Hauptproduzenten des Whiskys die Länder sind, die, wie es angenommen wird, das Recht gehört sich als "die Erfinder des Whiskys» zu nennen ist Irland und Schottland. Jedoch da die Frage darüber, in welche ihrer der Whisky zum ersten Mal vorbereitet war, geöffnet ist, zwischen den Ländern dauern die heftigen Streite, deren Ziel – den Vorrang zu beweisen. Dabei wird die am meisten erste Erwähnung am Getränk 1494 datiert Eben gehört der Feder der schottischen Mönche.

Nichtsdestoweniger, die Geschichte der Herstellung des Whiskys zählt etwa 1000 auf. Damals bereitete sich das Getränk in den Heilzielen und ausschließlich in den Klöstern vor. Seine wundertätige Kraft war so groß, dass der Whisky weder viel noch wenig als "belebende Wasser» oder Aqua vitae nannten. Die Kelten haben es uisque baugh genannt, woher, wie es angenommen wird, die Wurzeln den modernen Namen nimmt.

Nur hat sich zu 15 Jahrhundert das Geheimnis der Vorbereitung des Getränkes aus dem Rahmen der Klöster erstreckt, in die Benutzung der Schotten, die die Getreidekulturen traditionell züchten übergegangen. Genug ist bald – an 16 Jahrhundert näher – die Nachfrage und der Konsum des Getränkes sind so gewachsen, dass die Behörden erzwungen waren, die harten Beschränkungen auf seinen Verkauf und die Produktion einzuleiten, die dann sich ins Monopol verwandelt haben.

Je nach dem Rohstoff, auf dessen Grundlage wird das Getränk hergestellt, ist es den Whisky üblich, in drei Haupt- Speziese zu teilen:

  • Der solodowyj Whisky, der aus dem Gerstenmalz bekommen wird. Das Getränk schließt die Anwesenheit der Beimischungen aus;
  • Der Getreidewhisky, der für die Verschnitte mit solodowym von der Sorte verwendet wird, dank sich wem die neuen Speziese des Getränkes ergeben. Außerdem wird auf seiner Grundlage mittels vielfach peregonki der Wodka oder der Gin oft hergestellt. Der kleine Lappen des Getränkes kommt in den Handel, wo wie single grain whisky bezeichnet wird, was wie «der reine Getreidewhisky» übersetzt wird. Solche Abart des Getränkes, im Unterschied zu vorhergehend, wird hauptsächlich in den USA und Kanada erzeugt;
  • Gemischt (kupaschirowannyj) stellt der Whisky die Vereinigung getreide- und solodowogo in verschiedenen Proportionen dar. Diese Spezies ist unter allen Abarten des Getränkes am meisten verbreitet, auf seinen Lappen fällt es etwa 90 % des ganzen Produktionsumfangs.

Die Geschmacksqualitäten des Whiskys hängen von einigen Kennwerten ab: die Qualität des verwendeten Wassers, das Korn, die Weisen der Filtration und des Malzens, die Besonderheit des Fasses, die Zeit des Extraktes, die Temperatur, bei der der Whisky in die Flaschen und die Reihe andere ausgießen. Um den Whisky die ungewöhnlichen aromatischen und geschmacklichen Schattierungen die Getränke nicht selten zu geben unterbringen in die Fässer, in die früher die Schuld – der Xereswein aufgestellt wurden, madera, den Portwein usw.

Ungeachtet der Mannigfaltigkeit der Sorten, unterscheiden zwei Haupt- Richtungen, verwendet in der Herstellung des Getränkes. Die Tradition "der schottischen" Richtung nimmt das Trocknen des Malzes mit Hilfe des Torfes auf, dank wem das Getränk den rauchigen Geschmack und das Aroma erwirbt. In "der irischen" Richtung des Whiskys wird hergestellt, "bestorfjanoj" dem Trocknen und dreifach peregonke dankend, was dem Getränk die Weichheit gibt.

Die nützlichen Eigenschaften des Whiskys

Der dosierte Verbrauch des Getränkes bringt den Nutzen wirklich, doch wurde gerade dank den nützlichen Eigenschaften des Whiskys ein so populäres Getränk Tausend Jahre rückwärts in der Mönchsumgebung.

WennВиски в бутылке an der empfohlenen täglichen Dosierung – nicht mehr 30 g – das Risiko des Entstehens des Infarktes wesentlich festzuhalten sinkt. Nicht umsonst mengen die Schotten dieses edle Getränk tatsächlich überall – in den Saft, den Tee, den Kaffee oder dem Pfahl bei. Dank der Festung des Whiskys verfügt über die schönen antiseptischen Qualitäten und den antiphlogistischen Effekt.

Es sind die Tinkturen der Gräser und die Kompressen unter Ausnutzung des Whiskys äußerst nützlich.

Die Tinktur des Eibisches medikamentös auf dem Whisky ist bei verschiedenen Erkrankungen der oberen Luftwege unersetzlich, da aushustend, verhüllend und antiphlogistisch über die Effekte verfügt. Für die Herstellung der Tinktur folgt der Eibisch in Höhe von 20 g den Whisky mit dem Umfang 500 ml zu überfluten, wonach man das sich ergebende medikamentöse Getränk an der dunklen Stelle aufstellen muss, wo er neben 10 Tagen bewahrt werden wird. Nach Ablauf von der Frist übernimmt die Tinktur dreimal im Tag bis 10-15 das Geträufel.

Motschegonnoje, die fördernden und tonisierenden Effekte leistet die Tinktur der Wurzel ljubistka, vorbereitet aufgrund des Whiskys. Für ihre Vorbereitung ist es istolotsch 100 g der Wurzel notwendig und, 300 ml den Whisky vorbereiten. Die Lösung ist nötig es nicht weniger als 15 Tage zu bestehen, wonach nach dem Suppenlöffel jedesmal vor dem Essen zu übernehmen.

Den Blutdruck herabzusetzen, sowie, den Zustand serdetschnossossudistoj und der Verdauungssysteme zu verbessern es wird die Tinktur aus den grünen Walnüssen auf dem Whisky helfen. Sie vorbereiten es kann, den Golf 500 ml des Getränkes 100 g der verflachten Nüsse, wonach die Lösung, auf die Sonne in der dunklen Glasflasche während zwei Wochen zu bestehen. Die Mischung muss man jeden Tag durchschütteln. Die fertige Tinktur durchzusieben und dreimal im Tag bis zum Essen nach einem Suppenlöffel zu übernehmen. Auch kann man die Tinktur in den Tee mit dem Honig beimengen und, bei der Bronchitis verwenden.

Der rote Klee, nastojannyj auf dem Whisky, ist bei der Atherosklerose, den Kephalgien, das Geräusch in den Ohren ergebnisreich. Bereiten sie auf folgende Weise vor: zu 40 g der Farben des Klees mengen 600 ml den Whisky bei, die Mischung zwei Wochen bestehend. Die Tinktur vor dem Mittagessen zu übernehmen oder vor dem Einschlafen bis 20 @E bildet die Frist der Behandlung ungefähr 3 Monate mit den Pausen in 10 Tage nach jedem Monat. Die Kur zu wiederholen es ist nicht früher als durch 6 Monate empfehlenswert

Der Schaden des Whiskys

Ungeachtet des Überflusses der nützlichen Eigenschaften, den Whisky – das feste alkoholische Getränk. Von hier aus ist nötig es, dass sein übermäßiger Verbrauch auf dem Funktionieren des Organismus unbedingt negativ gesagt werden wird.

Oft den Whisky in den hohen Dosen zu übernehmen es ist nicht empfehlenswert, da das Entstehen der stärksten Intoxikation möglich ist, die in den Alkoholismus nachher überholen kann. Der bemerkenswerte Schaden des Whiskys leistet auf die Nieren und die Leber, infolge wessen die Arbeit dieser Organe verletzt wird, und in einigen Fällen geschieht die Unterbrechung ihres Funktionierens.

Es ist nötig auf den Verbrauch des Getränkes den Personen mit den psychischen Verwirrungen, den schwangeren Frauen und den Frauen im Laufe der Milchabsonderung zu verzichten.

Der wesentliche Schaden des Whiskys trägt beim übermäßigen Verbrauch dem Gehirn auf, es leiden die Funktionen der Sehkraft, der Bewegungskoordination und der Rede daraufhin.

Von anderen Wörtern, den Schaden des Whiskys, wie auch sein Nutzen, hängen davon vollständig ab, in welcher Anzahl das Getränk angewendet wird.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Das Gewicht des menschlichen Gehirns bildet neben 2 % von der ganzen Masse des Körpers, er konsumiert daneben 20 % des Sauerstoffs jedoch, der ins Blut handelt. Diese Tatsache macht ein menschliches Gehirn außerordentlich empfänglich für die Beschädigungen, die vom Mangel des Sauerstoffs herbeigerufen sind.