Die Tollwut beim Menschen - die Merkmale, die Vakzinierung, die Behandlung
               

Die Tollwut

Die kurze Charakteristik der Erkrankung

Человек заболевший бешенствомDer Tollwutvirus gerät in den Organismus des Menschen nach den Bissen von den Patientinnen wild oder den Haustieren. Die Ansteckung geschieht beim Treffen sljuny des Trägers auf die beschädigten Hautdecken oder die Schleimhäute. Die Inkubationsperiode des Tollwutvirus bildet von 2 Wochen bis zu 2 Monaten. In einigen Fällen nimmt diese Frist bis zu einem Jahr zu. Beim Verkehr mit dem kranken Menschen ist nötig es die elementare Vorsicht zu beachten, da nach der Ansteckung in seinem Speichel der Tollwutvirus auch enthalten ist.

Die Gefahr stellen die Bisse (plural und tief), sowie beliebige Beschädigungen des Halses, der Hände, der Köpfe und die Person vor. Außerdem, beim geraden Kontakt mit dem Träger kann der Tollwutvirus ins Blut sogar durch die kleinen frischen Ritzen, die offenen Wunden, die Schäbigkeit, die Schleimhäute der Augen und die Mundhöhle durchdringen. Bei den Bissen in den Kopf und die Person bildet das Risiko des Treffens des Virus 90 %, die Beschädigungen der Hände – 63 %, der Beine – 23 %. Im übrigen, diese statistischen Befunde haben keinen Wert für die gewöhnlichen Menschen. Sie erinnern sich daran, dass es einen beliebigen Biss, wie die potentielle Quelle der tödlich gefährlichen Erkrankung zu bewerten ist nötig. Es ist dabei ganz unbedeutend, wer hat Sie doch gebissen, die Tollwut aufgegriffen, kann sich nettst pessik in die böse, ungesteuerte Bildung verwandeln.

Die Tollwut – die Symptome der Erkrankung

Nach dem Treffen in den Organismus des Menschen beginnt der Tollwutvirus schnell, sich fortzupflanzen. Während dieses Prozesses gehen die Symptome der Tollwut durch 3 hell geäusserte Phasen:

  • prodromalnaja – erscheinen die ersten Merkmale der Tollwut an den Stellen der Bisse: das Jucken, den Schmerz, pripuchanije und die Rötung rubza. Außerdem beginnt der Mensch, das allgemeine Unwohlsein, die Kephalgie, den Mangel der Luft zu empfinden. Bei ihm steigt die Temperatur hinauf, und es erscheinen die Probleme mit proglatywanijem der Nahrung. Es ist das Erscheinen der Symptome, die von der Verwirrung ZNS zeugen (die Alpdrücke, die Schlaflosigkeit, die grundlose Angst) möglich;
  • enzefalitnaja – tritt die Periode der Anregung später 2-3 Tage nach dem Erscheinen der ersten Symptome. Für diese Phase charakteristisch die Entwicklung der krankhaften Krämpfe der Muskeln des Körpers, die von den verschiedensten Faktoren provoziert werden (das Geräusch, das helle Licht, die geklaute Luft). Die Patienten werden aggressiv. Sie schreien, zerreißen auf sich die Kleidung, brechen die Möbel und die übrigen Gegenstände der Innenansicht. Zwischen den Attacken möglich das Erscheinen gehör- und der Visionen, des unzusammenhängenden Wahns. In solchem Zustand ist der Mensch sehr gefährlich, da sich bei ihm die anormale "tollwütige" Kraft findet. Neben den obenangeführten Symptomen, die Tollwut beim Menschen bringt zur geäusserten Tachykardie, die potliwosti und der übermäßig starken Speichelabsonderung erhöht ist. Kennzeichen ist auch der Schaum aus dem Mund;
  • Die Schlussphase – der Tollwutvirus ruft die Lähmungen der Gliedmaßen und der Infektion der Gehirnnerven herbei, aber die psychomotorische Anregung nimmt ab. Der Patient wird ruhiger, kann essen und trinken selbständig, quält sich von den Konvulsionen und den Krämpfen weniger. Aber es nur die Sicht der Normalisierung des Zustandes, weil schon durch 10-20 Stunden der Mensch von der Unterbrechung des Herzens oder der Lähmung des Atemzentrums mit eiserner Notwendigkeit sterben wird. Der Tod kommt schlagartig, ohne Agonie.

Es ist nötig besonders eine wichtigste Tatsache zu bemerken: die Tollwut, dessen Symptome vom Eintritt der dritten Phase zeugen, gibt dem Betroffenen keine Chance auf das Leben nicht ab. Vergessen Sie das nicht, dass der Tollwutvirus – tödlich gefährlich ist, und beim Fehlen der Behandlung wird er mit 100 % von der Wahrscheinlichkeit zum Letalausgang bringen. Aus diesem Grund zum Arzt muss man sich nicht dann wenden, wenn die ersten Merkmale der Tollwut, und sofort nach den Bissen und anderen Traumen, die mit den Angriffen der Tiere verbunden sind erscheinen werden. Es ist auf dem Hintergrund besonders wichtig, dass sich in einigen Fällen bei den Patienten die sogenannte leise Tollwut entwickelt, die nicht die geäusserten Symptome der Anregung hat. Bei solcher Entwicklung der Merkmale der Tollwut fühlt der Mensch die besonderen Veränderungen des allgemeinen Zustandes nicht und meint, dass alles umgegangen ist. Die Fehlerhaftigkeit der Untätigkeit wird klar nur nach den ersten Lähmungen, wenn das Leben des Patienten zu retten es ist schon unmöglich.

Wie die Tollwut beim Menschen behandelt wird?

Вакцина, приготовленная на основе аттенуированного штамма вируса бешенстваNoch einmal werden wir bemerken, dass es ein beliebiger Biss des Tieres zu betrachten ist nötig, wie die potentielle Quelle der Ansteckung vom Tollwutvirus. Entsprechend, der Betroffene muss sich zum Arzt wenden und, die Kur machen. Die virustötenden Impfungen von der Tollwut werden in trawmatologitscheskich die Punkte. In unserem Land wird das Präparat KOKAW dazu verwendet. Die Vakzine wird intramuskulär auf 0, 3, 7, 14, 30 und 90 Tag nach dem Biss eingeleitet. Wenn das Trauma zufällig, zum Beispiel, während des Spieles mit dem gut bekannten häuslichen Liebling herbeigerufen war, kann man die Kur durch 10-15 Tage bei der Abwesenheit beim Tier der Merkmale der Tollwut einstellen.

Die pluralen Beschädigungen und die Bisse, sogar fordern beim Fehlen der Merkmale der Tollwut, die Anwendung antirabitscheskogo des Immunglobulins. Er wird gleichzeitig mit der Vakzinierung in den ersten Stunden nach trawmirowanija verwendet. Auch ist es sehr wichtig richtig, die Wunde zu bearbeiten. Sie waschen vom warmen Wasser und obessaraschiwajuschtschim vom Bestand aus. Die Ränder der Wunde reiben vom Spiritus oder 5 % von der Tinktur des Jods ab. Außerdem leiten dem Patienten protiwostolbnjatschnuju das Serum ein.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Selbst wenn das Herz des Menschen nicht schlägt, so kann er im Laufe vom langen Zeitraum dennoch leben, dass auch uns norwegischer Fischer Jan Rewsdal demonstriert hat. Sein "Motor" ist für 4 Stunde stehengeblieben, nachdem sich der Fischer geirrt hat und ist im Schnee eingeschlafen.