Die Erstversorgung beim Zeckenbiss
               
Die Wesentliche > Die Erstversorgung> die Erstversorgung beim Zeckenbiss

Die Erstversorgung beim Zeckenbiss

Укус клеща Die Gefahr der Zange besteht darin, dass dieser krowossossuschtschije die Insekten die Überträger einer Menge der Infektionen, wobei wie bakteriell, als auch virus- sind, unter denen gefährlichst die hämorrhagischen Fieber, die Enzephalitis und die Borrelien-Infektion sind.

Die traditionelle Stelle des Bewohnens der Zange – die Waldgegend, die meiste Aktivität wird in die warme Jahreszeit, etwa von der Mitte des Frühlings bis zum Hochsommer bemerkt. In dieser Periode muss man besonders aufmerksam sein, der Wald – am besten dabei besuchend, die geschlossene Kleidung anzuziehen.

Wenn doch die Unannehmlichkeit geschehen ist, ist nötig es zu wissen, wie es richtig ist, die Erstversorgung zu leisten, um die mögliche Gefahr auf Minimum zurückzuführen. Dabei muss man sich erinnern, dass die schweren Infektionskrankheiten, die von den Zange übergeben werden, nach einer bestimmten Zeit nach dem Biss gezeigt werden, wobei die Zeit es in den bedeutenden Grenzen – von einigen Tagen bis zu einigen Wochen abwechseln kann. Nur es wenn im Laufe von zwei Monaten nach dem Zeckenbiss keiner unangenehmen Symptome nicht erschienen ist, man kann behaupten, dass die Gefahr entging.

Die Maße der Erstversorgung beim Zeckenbiss

Der Zeckenbiss ist davon tückisch, was sich nicht sofort oft findet, da an und für sich er keine Empfindungen herbeiruft, alle Unannehmlichkeiten fangen später an. In der Regel, der Mensch deckt auf sich die sich ansaugende Zecke auf – der Biss kann vom 15 Minuten bis den einigen Stunden dauern.

Правильный способ извлечения клещаErstes man, dass machen muss, es, die Zecke auszunehmen. Es zu machen es ist nötig sehr vorsichtig, sich bemühend, das Insekt nicht zu zerdrücken, da in diesem Fall die Gefahr der Ansteckung vielfach wächst. Für die Extraktion der Zecke kann man die medizinische Pinzette, der speziellen Anlage, die in den Apotheken verkauft wird, oder der Schlinge ausnutzen, die aus dem Faden selbständig hergestellt ist. Das Insekt muss sich bemühen, näher zum Kopf zu ergreifen, langsam auszunehmen, zu ziehen es ist der Haut senkrecht, dabei schüttelnd oder ein wenig drehend (abschraubend) die Bewegungen machend. Die ausgenommene Zecke muss man ins kleine Glasfassungsvermögen mit dem Wasser, versorgt dicht bedeckend unterbringen.

Nachdem das Insekt gelang, vollständig herauszunehmen, waschen die Wunde zu Wasser mit der Seife aus, dann bearbeiten von der Antifaulanlage. Wenn chobotok der Zecke oblomalsja in der Haut eben blieb, ist nötig es es wykowyriwat nicht, nimmt nach einer Weile – gewöhnlich es etwas Tage ein – wird er selbst hinausgehen. Die Bissstelle bearbeiten ebenso.

Die Aufmerksamkeit! Trotz den nicht selten beschriebenen sogenannten Volksmethoden, man darf nicht auf die Zecke vom Öl, dem Spiritus oder jedem Liquor tropfen, sowie prischigat es damit bei ihm wurde die Atmung verletzt, und er ist selbständig abgefallen. Es ist das Risiko der Ansteckung in diesem Fall außerordentlich hoch, da beim Verstoß der Atmung das Insekt in die Wunde den Speichel abscheidet, der, vollkommen wahrscheinlich, die Menge der krankheitserregenden Mikroorganismen enthält.

Der Zeckenbiss, außer den vielfältigsten Erkrankungen, kann die ziemlich starke allergische Reaktion herbeirufen. Sie wird in der Wassergeschwulst an der Bissstelle, die Rötung der Haut, das Erscheinen des Hautjuckens und\oder der Blüte gezeigt. Die Ausgeprägtheit der Symptome wechselt von unbedeutend bis zu sehr schwer, bis zur für das Leben drohenden Wassergeschwulst Kwinke (der Wassergeschwulst der oberen Luftwege, die zum Verstoß der Atmung) bringt ab. Deshalb bei den ersten Merkmalen der allergischen Reaktion als Maß der Erstversorgung muss man dem Betroffenen antigistaminnyj das Präparat (Loratadin, Suprastin, Diasolin, Tawegil u.ä.) geben.

Die Erstversorgung ist geleistet, was weiter zu sein?

Wenn sich die Region, in der solcher Fall geschehen ist, zu ungünstig nach der epidemiologischen Lage in Bezug auf die Zange, zum Beispiel, verhält es sind die Fälle der Entwicklung kleschtschewogo der Enzephalitis oder anderer Infektionskrankheiten, perenossimych durch sie – jenes sofort nach der Erweisung der Erstversorgung bekannt, muss man das ausgenommene Insekt ins Labor auf die Analyse bringen. Die Adressen Labore auf dem Hoheitsgebiet Russlands kann man in Rospotrebnadsore erkennen. Gewöhnlich kommen die Ergebnisse der Forschung vor sind am selben Tag oder auf folgend fertig, und je nach ihnen wird die Entscheidung über die weiteren Effekte getroffen.

Es ist nötig zu meinen, dass wirusso - und\oder bakterionossiteljami nur kaum mehr 10 % der Zange sind, deshalb die Chancen darauf, dass sich das Insekt steril erweisen wird, und den Maßen der Erstversorgung kann man beschränkt werden, sind genug hoch. Wenn bestimmt sein wird, dass die Zecke der Erreger irgendwelcher Erkrankung und um so mehr einige enthält, muss man sich hinter der ärztlichen Hilfe wenden und, die Vakzinierung gehen.

Wenn die Möglichkeiten die Zecke auf die Analyse zu bringen gibt es, ist nötig es dann das Befinden des Betroffenen zu beobachten., Falls die Merkmale der Entzündung auf der Bissstelle im Laufe von 1-2 Tagen verlorengegangen sind, wird die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung irgendwelcher Pathologie die Minimale angenommen. Jedoch wenn für 2 Tage an der Bissstelle die Röte und die Anschwellung bleiben, und um so mehr, wenn sie zunehmen, man muss sich zum Arzt unverzüglich wenden.

Im Laufe von 10 Tagen ist nötig es nach dem Biss zu messen und, die Körpertemperatur aufzuzeichnen. Die Erhöhung der Temperatur kann auf den Anfang der Infektionskrankheit im Laufe von dieser Periode bezeichnen, in diesem Fall muss man sich hinter der ärztlichen Betreuung auch wenden.

Einige Erkrankungen, deren Austräger die Zange sind, können nach genug langen Zeit nach dem Biss gezeigt werden – so entwickelt sich die Borrelien-Infektion nach 2-3 Wochen, deshalb im Laufe von dieser Zeit muss man die Aufmerksamkeit zeigen. Beim Erscheinen beliebiger Abweichungen im Befinden (die Schwäche, das Fieber, die Flecke auf der Haut, rigidnost der Muskeln des Halses, die Kephalgie usw.) muss man sich so schnell wie möglich zum Arzt wenden.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Die menschlichen Knochen ist als der Beton viermal fester.