Die hämolytische Autoimmunanämie - die Behandlung, die Pathogenese
               
Die Wesentliche > Die Erkrankungen> die hämolytische Autoimmunanämie

Die hämolytische Autoimmunanämie

Аутоиммунная гемолитическая анемия - разрушение эритроцитовDie hämolytischen Anämien stellen die Gesamtheit wie angeboren, als auch der erworbenen Erkrankungen dar, die mit der Zerstörung der Erythrozyten innerhalb der Käfige oder innerhalb der Behälter charakterisiert werden. Die hämolytischen Autoimmunanämien (abgekürzt JA) – die sich am öftesten treffende Abart der hämolytischen Anämien.

Die hämolytische Autoimmunanämie: die Ätiologie, die Pathogenese, die Einordnung und das Krankenbild

Die hämolytische Anämie kann sich infolge des Konfliktes der Blutgruppe oder des Rhesusfaktors zwischen der Mutter und der Frucht oder infolge des Umgießens des Spenderbluts entwickeln. Sie nennen isoimmunnymi.

Auf die zweite Gruppe bringen die Fälle, wenn eigen immunnaja das System die Abwehrstoffe zu den eigenen Erythrozyten produziert. Sie nennen als die hämolytischen Autoimmunanämien. Bei der Durchführung der diagnostischen Analyse des Blutes bei den Patientinnen mit JA demonstrieren die Immunglobuline IgG (ist IgM selten und IgA) die Abweichung von der Norm.

Meistens treffen sich die hämolytischen Autoimmunanämien in Form von verschiedenen spezifischen und nicht spezifischen Symptomen auf dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Blutes; können wie in der scharfen Form, als auch in Form vom langdauernden Prozess verlaufen.

Für die scharfen Fälle fängt die Erkrankung mit der Schwäche, der Atemnot und des Herzklopfens an, es wird die Temperatur erhöht, es werden das Erbrechen und die Gelbsucht, die Herzschmerzen und in der Lende bemerkt.

Die langdauernde hämolytische Autoimmunanämie verläuft tatsächlich asymptomatisch mit den periodischen Verschärfungen oft. Auf dem Hintergrund der Remission bemerken die Hepatomegalie und die Milzen bei palpazii, nicht selten die Gelbsucht.

In der entfalteten Analyse des Blutes bei den Patientinnen JA bemerken, insbesondere das normale oder erhöhte Hämoglobin, die Erhöhung der Blutsenkungsgeschwindigkeit, den normalen Stand der Blutplättchen. In der scharfen Form und bei den Verschärfungen der Chronizität nimmt die Anzahl der Leukozyten zu, während sich im Stadium der Remission ihr Stand in der Norm befindet.

Die Diagnose «die hämolytische Autoimmunanämie» meistens wird von den Experten nach der Durchführung der spezifischen diagnostischen Untersuchungen genauer differenziert.

Die Abarten der Behandlung der hämolytischen Autoimmunanämien

Die Taktik der Behandlung der hämolytischen Autoimmunanämie beim scharfen Ablauf der Erkrankung oder der Verschärfung des langdauernden Prozesses nimmt die Hormontherapie obligatorisch auf. prednisolona teilen 60-80 Milligramme die mittlere Tagesdosis in drei Aufnahmen im Verhältnis 3:2:1. Im Falle der Ineffektivität der Behandlung kann sie bis zu 150 Milligramme und mehr vergrössert sein, und je nach der Verbesserung des Zustandes des Kranken – sinkt (auf 2,5-5 Milligramme pro Tag zum Ziel allmählich, die Rückfälle) zuerst bis zur Hälfte der Anfangsdosierung weiter bis zur vollen Aufhebung des Präparates zu vermeiden.Преднизолон - один из препаратов для лечения аутоиммунной гемолитической анемии

Beim chronischen Krankheitsverlauf, die Behandlung der hämolytischen Autoimmunanämie fordert die Bestimmung prednisolona, aber in der Tagesdosis die 20-25 Milligramme. Die Aufnahme des Präparates verwirklicht sich unter der labormässigen Kontrolle, und je nach der Normalisierung der Kennziffern des Blutes sinkt seine Dosis bis zu unterstützend - 5-10 Milligramme pro Tag fliessend.

Manchmal ist zweckmässig und rechtfertigt in der Therapie JA auch die Bestimmung der Präparate aus der Gruppe der Immunodepressanten, und bei den schweren hämolytischen Krisen ist infusionnaja die Therapie vorgeführt: das individuell ausgewählte Erythrozytenkonzentrat, gemodes u.ä. für die Intoxikation. Manchmal füllen das Plasma des Blutes um, otmytyje oder laufen die eingefrorenen Erythrozyten, zur Methode der Hämodialyse (der artefiziellen Niere) und prasmoferesa (die Abtragung des flüssigen Bereiches des Blutes – das Plasma – zusammen mit den Abwehrstoffen) herbei.

Die Reihe der Patientinnen JA unterscheidet sich durch die erhöhte Resistenz zum Effekt der Hormonalmittel. Der Krankheitsverlauf wird bei ihnen mit den häufigen Rückfällen charakterisiert und tatsächlich gibt der medikamentösen Korrektion nicht nach. Für die Behandlung JA bei der vorliegenden Kategorie der Patienten verwenden die radikale Behandlung – splenektomiju (die Entmilzung), das die Qualität des Lebens wesentlich verbessert.

Ungeachtet des höchsten Entwicklungsstandes der modernen Medizin die Behandlung der hämolytischen Anämien sehr schwierig, und die Diagnose der nicht selten Ungünstige.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Laut den Forschungen, die Frauen, die etwas Gläser des Bieres oder die Wein in der Woche austrinken, haben das erhöhte Risiko, an den Krebs der Brust krank zu werden.