L-lisina eszinat – die Instruktion über die Anwendung, der Aussage, der Dosis
               
Die Wesentliche > Die Medikamente> L-lisina eszinat

L-lisina eszinat

Концентрат для приготовления раствора для внутривенного введения L-лизина эсцинатL-lisina eszinat – angioprotektornyj das Präparat mit wenotonisirujuschtschim und gemäßigt gipoglikemitscheskim vom Effekt.

Die Form der Ausgabe und der Bestand

Die medikamentöse Form – das Konzentrat für die Vorbereitung der Lösung für intravenös (w/w) der Einführung (nach 5 ml in den Ampullen, in umriss- jatschejkowych die Packungen nach 5 Stücken, im Papppaket 2 Packungen).

Der Aktionsstoff – L-lisina eszinat, in 1 ml des Konzentrates – 1 Milligramm.

Die Aussagen zur Anwendung

  • Traumatisch oder posleoperazionnyj die Wassergeschwulst rücken- oder des Gehirns;
  • Die Wassergeschwülste der weichen Texturen verschiedener Lokalisation posleoperazionnogo und der nachtraumatischen Genese;
  • Die Wassergeschwülste auf dem Hintergrund der Verwirrung peripherisch wenosnogo die Blutkreisläufe.

Die Gegenanzeigen

  • Die geäusserten Verstöße der Nierenfunktion und\oder der Leber;
  • Die Blutungen;
  • Die Periode der Schwangerschaft und der Frauenmilchernährung;
  • Das Alter bis zu 18 Jahren;
  • neperenossimost der Komponenten des Präparates.

Die Weise der Anwendung und die Dosierung

L-lisina eszinat ist nur für w/w der langsamen Tröpfchen- oder Strahleinführung vorbestimmt. Strengstens wird die intraarterielle Einführung verboten!

Die empfohlene Tagesdosis des Präparates – 5-10 ml.

Man darf nicht das Präparat ohne vorläufige Züchtung verwenden.

Für w/w bereiten die Einführungen die Lösung mittels der Auflösung des Konzentrates in 0,9 % die Lösung des Natriums des Chlorids vor:

  • Die Lösung für die Infusionen: in 50-100 ml;
  • Die Lösung für die Strahleinführung: in 10-15 ml.

Beim Schädelhirntrauma, posleoperazionnych ist nötig es die Wassergeschwülste rücken- und des Gehirns mit den Erscheinungen der Wassergeschwulst-Anschwellens, der umfangreichen Geschwollenheit der weichen Texturen infolge trawmirowanija und anderer drohend die Leben des Kranken die Zustände die Tagesdosis bis zu 20 ml zu vergrössern und, in den gleichen Lappen in 2 Aufnahmen einzuleiten. Der Kurs der Anwendung des Präparates hängt von den klinischen Aussagen und der Effektivität der Therapie ab und kann von 2 bis zu 8 Tagen dauern.

Die nebensächlichen Effekte

Auf dem Hintergrund individuell neperenossimosti L-lisina eszinata ist die Entwicklung der unerwünschten Effekte möglich:

  • Das Nervensystem: der Tremor, den Schwindel, die Kephalgie; in den Einzelfällen – der kurzzeitige Verlust des Bewusstseins, die Ataxie;
  • Das Verdauungssystem: die Übelkeit; in den Einzelfällen – die Diarrhöe, das Erbrechen;
  • Das Atemsystem: die Einzelfälle – die Atemnot, den trockenen Husten, den Lufthunger, bronchoobstrukzija;
  • Das gepatobiliarnaja System: die Erhöhung der Aktivität des Bilirubins und der Transaminasen;
  • Das Kardiovaskuläre System: die Senkung des arteriellen Blutdrucks (der arterielle Blutdruck), die Tachykardie, die Erhöhung des arteriellen Blutdruckes, den Schmerz hinter dem Brustbein;
  • Die allergischen Reaktionen: das Jucken, petechialnaja, papulesnaja oder eritematosnaja das Exanthem, das Nesselfieber, das Fieber, die Hyperämie der Gesichtshaut und der Lippen; in den Einzelfällen – anafilaktitscheski der Schock, die Wassergeschwulst Kwinke;
  • Die lokalen Reaktionen: das Gefühl des Brennens im Verfolg Vene (bei der Einführung), den Schmerz in der Hand, die Phlebitis;
  • Die Übrigen: die Hitze, die allgemeine Schwäche, den Schüttelfrost.

Die besonderen Hinweise

Die Bestimmung des Präparates den Patientinnen mit der Hepatocholezystis kann die kurzzeitige Erhöhung des Bilirubins und der Aktivität der Transaminasen in einzelnen Fällen herbeirufen, die die Drohung nicht vorstellt fordert die Aufhebung des Präparates nicht.

Zum Bestand des Konzentrates gehört das Äthanol im Umfang 23,8 %, oder bis zu 2,4 ml in einmalig und bis zu 6,1 ml der Tagesdosis.

Mit der Vorsicht ist nötig es das Präparat bei der Epilepsie, dem Alkoholismus, die Erkrankungen der Leber zu ernennen.

Die Anwendung L-lisina eszinata kann auf die Fähigkeit des Kranken zur Verwaltung transport- die Mittel und den Mechanismen beeinflussen.

Die medikamentöse Zusammenwirkung

Aminoglikosidy bei der gleichzeitigen Anwendung mit L-lisina eszinatom können nefrotoksitschnost erhöhen.

Bei der langdauernden vorangehenden Therapie folgen die Antikoagulanzien oder die Notwendigkeit ihrer Kombination mit dem Präparat die Dosen der Antikoagulanzien unter der Kontrolle protrombinowogo des Indexes zu korrigieren.

Die begleitende Therapie von den Antibiotika zefalosporinowogo der Reihe erschwert das Zusammenbinden L-lisina eszinata mit den Plasmaeiweissen und erhöht das Risiko des Erscheinens seiner Nebeneffekte auf dem Hintergrund der Erhöhung der Konzentration frei eszina im Blut.

Es ist nötig das Vorhandensein 96 % des Äthylalkohols im Bestande vom Präparat bei der gleichzeitigen Bestimmung anderer medikamentöser Mittel zu berücksichtigen.

Die Fristen und die Bedingungen der Aufbewahrung

An der vor dem Licht geschützten Stelle bei der Temperatur 15-25 °C zu bewahren. Von den Kindern zu bewahren.

Die Haltbarkeitsdauer – 2 Jahre.

 
 
Ob Sie, dass wissen:

Jeder Mensch hat nicht nur die einzigartigen Fingerabdrücke, sondern auch der Zunge.