Das Nikotin - der Effekt, den Einfluss, die Vergiftung
               

Das Nikotin

Das Nikotin – das Alkaloid, das synthetisierte in den Wurzeln der Pflanzen der Familie paslenowych und in den Blättern akkumuliert wird. Das Nikotin soderschitsjapreimuschtschestwenno im Tabak, der Machorka, jedoch ist in den kleinen Dosen in den Auberginen, den grünen Pfeffer, die Kartoffeln und tomatach, sowie in den Blättern die Schiffsköche auch anwesend. Das Nikotin verhält sich zu starkwirkend nejro - und kardiotoksinam. Bei dem ständigen Treffen der gegebenen Substanz in den Organismus beim Menschen entwickelt sich stark, aber die kurabele Abhängigkeit. Der Effekt des Nikotins auf den Organismus bringt zur Entwicklung der Reihe der ernsten Erkrankungen.

Химическая формула никотина

Das Prinzip des Effektes des Nikotins

Beim Treffen in den Organismus erstreckt sich das Nikotin mit dem Strom des Blutes nach allen Organen schnell. 7 Sekunden sind genug, damit das Nikotin ins Gehirn durchgedrungen ist. Das Nikotin kann die Bluthirnschranke (der physiologische Schutz des Zentralnervensystemes vor den Mikroorganismen, die im Blut) zirkulieren überwinden. Die Dosis des Nikotins, die in den Organismus mit jeder ausgerauchten Zigarette handelt, ist weniger Anzahlen des Nikotins, das im Rauch enthalten ist bedeutend. Beim Rauchen ist die Anzahl des Nikotins, das in den Organismus gerät, wesentlich niedriger, als beim Verbrauch njuchatelnogo und des Kautabaks.

Das Nikotin, in den Organismus geratend, wirkt auf nikotinowyje azetilcholinowyje die Rezeptoren ein, ihre Aktivität vergrössernd, was zu erhöht produzirowaniju des Paranephrins bringt, sowie dem Auswurf ins Blut des Adrenalins und des Noradrenalins, was den emotionalen Hintergrund des Menschen seinerseits ändert, das Gefühl der Anregung, der Munterkeit, die Klarheit der Vernunft, die Flut der Kräfte, die psychologische Entspannung, das Gefühl der Leichtigkeit und des Glückes bewirkend.

Der Einfluss des Nikotins auf das kardiovaskuläre System wird in Form von der Tachykardie, der Erhöhung des arteriellen Blutdrucks, der Vasokonstriktion gezeigt, was zum Verstoß der Blutversorgung der Organe bringt. Der Einfluss des Nikotins auf die medialen Organe ist reflektornym vom Effekt bedingt. Der Effekt des Nikotins auf die Rezeptoren trägt auch zur Erhöhung der Leistung des Dopamins, nejromediatora, des das Gefühl herbeirufenden Vergnügens, der Befriedigung bei.

Das Nikotin unter der Wirkung der Fermente okisljajetsja bis zu ungiftig nikotinowoj die Aciden (der PP-Faktor), jedoch den Organismus des Menschen produziert die für die Oxydierung notwendigen Fermente nicht. Deshalb kann der Mangel des PP-Faktors sogar bei den Rauchern beobachtet werden.

Der Einfluss des Nikotins auf den Organismus des Menschen

Eine Zigarette kann bis zu 1,27мг des Nikotins enthalten, dass bei der intravenösen Einführung Todesdosis für den Menschen ist. Der Einfluss des Nikotins ändert die Arbeit aller Systeme der Organe. Das Nikotin entwickelt die psychologische und physische Abhängigkeit.

Die psychologische Abhängigkeit – die Gewohnheit, die sich auf dem Hintergrund der vielfachen Wiederholung irgendwelchen Effektes entwickelt. Die psychologische Abhängigkeit vom Nikotin steigert sich von der Veränderung des emotionalen Hintergrunds, was einer der Hauptfaktoren des Einflusses des Nikotins auf den Organismus ist. Der Raucher gewöhnt sich nicht nur an das Erhalten der die nervöse Tätigkeit fördernden Dosis des Nikotins (was eine physische Abhängigkeit ist), sondern auch zum Ritual, das sich in den untrennbaren Bestandteil seines Lebens verwandelt.

Der negative Einfluss der gegebenen Substanz auf den Organismus wird im Verstoß der Arbeit seiner Hauptsysteme gezeigt: ZNS, der kardiovaskulären und endokrinen Systeme. Außer der Bildung der psychologischen und physischen Abhängigkeit, das Nikotin trägt zur Entwicklung der onkologischen Erkrankungen des Atemsystemes, die Koronarkrankheit, der langdauernden Bronchitiden bei. Die Raucher, die dem ständigen Effekt des Nikotins unterworfen sind, sind zur Entwicklung der Thrombosen, der Atherosklerosen mehr geneigt, da das Nikotin zur Vasokonstriktion beiträgt.

Der Einfluss des Nikotins auf den Organismus wird in der verzögerten Heilung der Geschwüre, der langdauernden Hypersekretion des Schleimes auch gezeigt. Der Einfluss des Nikotins trägt zur frühen Entwicklung der Impotenz bei den Männern bei. Die Frauen, die dem ständigen Effekt des Nikotins unterworfen sind, erproben die Schwierigkeiten mit der Konzeption und erfolgreich wynaschiwanijem der Schwangerschaft.

Die Vergiftung vom Nikotin: die Hauptmerkmale

Die Überschreitung der Dosis des Nikotins im Organismus bringt zur Vergiftung. Die Hauptsymptome der scharfen Vergiftung vom Nikotin sind:

  • Der heftige Schwindel, den Verstoß der Orientierung im Raum;
  • Die Übelkeit, die erhöhte Speichelabsonderung, das Erbrechen, die Diarrhöe;
  • Der Verstoß des Rhythmus des Herzklopfens, die Erhöhung des arteriellen Blutdrucks;
  • Der Verstoß der Atmung, die Verwirrung des Gehörs, der Sehkraft;
  • Die Konvulsionen;
  • Die Lähmung des Mittelpunktes der Atmung (bringt zum Letalausgang).

Auch scheiden die langdauernde Vergiftung vom Nikotin ab, dessen Symptome sind:

  • Die entzündlichen Prozesse der Schleimhäute der Mundhöhle, der Kehlkopf, des Nasenrachenraums;
  • Die Entwicklung der langdauernden Erkrankungen des Atemsystemes;
  • Die erhöhte Speichelabsonderung;
  • Die Senkung der Magensaftazidität;
  • Die erhöhte Motorik des Dickdarmes.
 
 
Ob Sie, dass wissen:

In die Arbeitszeit verbraucht unser Gehirn die Energiemenge, die dem Lämpchen die Macht ins 10 Watt gleich ist. So dass die Weise des Lämpchens über dem Kopf zur Zeit des Entstehens des interessanten Gedankens nicht so von der Wahrheit fern ist.